Mehr digitale Interoperabilität für die Industrie 4.0

Das Projekt InterOpera wird auf eine standardisierte Umsetzung der Verwaltungsschale (VWS) in der Praxis hinarbeiten. Es befindet sich aktuell noch in der Planung und soll vom Steinbeis Europa Zentrum, dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA  und dem vom VDE DKE getragenen Standardization Council Industrie 4.0 durchgeführt werden. Das Ziel der Initiative ist es, zukünftig einen konkreten Beitrag zu Handlungsfeld Interoperabilität in Kooperation mit der Plattform Industrie 4.0 zu leisten. 

Vom innovativen Konzept zur Praxis -

Standardisierte Teilmodelle der Verwaltungsschale

Die Idee:

  • Die Entwicklung von 50 konkreten, praktikablen und interoperablen Teilmodellen der Verwaltungsschale entlang des Referenzarchitekturmodells 4.0 (RAMI 4.0) für möglichst viele Geschäftsprozesse in der Fertigungs- und Prozessindustrie
  • InterOpera soll Unternehmen und ihren konkreten Anwendungsfall mit Spezialisten vernetzen, replizierbare Open-Source-Lösungen in der Produktion durch standardisierte Teilmodelle schaffen und damit einen Beitrag zur Interoperbilität leisten.

Aufruf produzierender Unternehmen zur Beteiligung in Planung

Nach Anlauf des InterOpera-Projekts sollen Industrieunternehmen aus dem Bundesgebiet aufgerufen werden, ihren Anwendungsfall für Teilmodelle zu nennen. Es ist geplant, dass sie durch InterOpera methodische Hilfestellung bei der Entwicklung bekommen und Unterstützung bei der Erstellung von konkreten Teilmodellen der VWS erhalten werden. 

Verbesserungen durch mehr Interoperabilität und die VWS:

  1. Steigerung der Produktivität und Effizienz in der Industrie 4.0
  2. Senkung der Integrationskosten in Wertschöpfungsnetzwerken über verschiedene Hersteller hinweg
  3. Konkreter Mehrwert für Unternehmen durch Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen und Erschließung neuer Marktsegmente
  4. Untereinander kommunikationsfähige VWS-Konzepte durch ein standardisiertes Format für die Darstellung von Digitalen Zwillingen

Verortung im Leitbild 2030 der Plattform Industrie 4.0:

Das Projekt "InterOpera" befindet sich in der finalen Zulassungsphase für Fördermittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Idee dafür ist auf Initiative von und mit Unterstützung der Plattform Industrie 4.0 und ihrer Partner ZVEI, VDMA und Bitkom entstanden. Das InterOpera-Konzept steht im direkten Zusammenhang mit dem Leitbild der Industrie 2030.